Fake-GPS – Spoofing-Apps für Pokemon Go

Fake-GPS – Spoofing-Apps

Fake-GPS und Co. Wegen Pokémon Go laufen momentan so viele Menschen durch die Gegend, wie noch nie zuvor. Doch nicht jeder hat Lust, alle Wege zu Fuß abzugehen. Oder solange zu laufen, bis seine km-Eier ausgebrütet sind. Viele Spieler greifen deswegen inzwischen zu sogenannten “Spoofing-Apps”, die dem GPS des Smartphones vorgaukeln, es wäre an einer ganz anderen Stelle.

Beispiele für solch eine App sind “Fake GPS Location Spoofer Free” oder “Fake GPS“. Diese beiden Apps lassen sich kostenfrei herunterladen.

Doch Vorsicht! Wird man als Cheater entlarvt, ist es sehr wahrscheinlich, dass man vom Entwickler Niantic verbannt wird. Dieser Bann ist jedoch nicht von Dauer. Er wird wahrscheinlich den Großteil der User nicht davon abhalten, das Fake-GPS zu verwenden. Ein Tipp für diese Spieler: nicht zu große und schnelle Sprünge zwischen einzelnen weit entfernten Orten machen. Denn solange man sich “natürlich” bewegt, ist es noch sehr schwer nachweisbar, dass man sich gerade nicht tatsächlich an diesem Ort befindet.

 

Wir raten jedoch äußerst davon ab, dergleiche Apps und Cheats zu verwenden, da sie nicht nur den Spielspaß, sondern auch den Sinn des Spiels, nämlich dass die Pokémons quasi in die Realität verfrachtet werden und man sich deswegen in echt auf die Suche begibt, zerstören.Außerdem muss man vorsichtig sein, dass man nicht zu viele Daten von sich preisgibt, denn nicht alle Cheats sind harmlos. Die meisten App-Hersteller möchten vermutlich einfach nur an eure Daten herankommen, weswegen ihr z.B. dazu aufgefordert werdet, andere Apps herunterzuladen oder kostenpflichtig irgenwo anzurufen.